Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere
   top youtube icon

Kompressen mit Heilerde

HeilerdeKompressen mit Heilerde gelten als besonders natürliche Methode, um Prellungen, Quetschungen oder Verstauchungen entgegenzuwirken. Auch bei Rheuma ist bekannt, dass Kompressen mit Heilerde Schmerzen lindern können. Zudem kannst du die Heilerde Kompressen schnell und einfach anfertigen. Sie sind günstig in der Anschaffung und wirken auf natürliche Art und Weise. Bei der Herstellung musst du aber darauf achten, ob bei der vorliegenden Beschwerde eine kalte oder warme Kompresse mit Heilerde erforderlich ist.

 

 

Kalte und warme Kompressen mit Heilerde

Kompressen mit Heilerde gibt es in der kalten und warmen Variante. Sie wirken auch unterschiedlich, was gerade bei einer zielführenden Anwendung extrem wichtig ist. So kann eine warme Kompresse falsch angewendet sogar mehr Schaden anrichten als Nutzen. Folgendes solltest du beachten:

Kalte Kompressen mit Heilerde kommen vor allem bei Prellungen, Verstauchungen und Quetschungen zum Einsatz. Die Kälte verringert an der betroffenen Stelle nämlich die Durchblutung und damit einhergehend auch eine mögliche Schwellung. Zudem wirkt Kälte schmerzstillend, was bei diesen Beschwerden sehr wichtig ist. Darüber hinaus kannst du kalte Kompressen auch zur Minimierung des Juckreizes bei einem Insektenstich oder auch bei trockener Haut und Neurodermitis einsetzen.

Warme Kompressen mit Heilerde werden vor allem bei Verspannungen oder rheumatischen Erkrankungen oder Nervenentzündungen verwendet. Die wohltuende Wärme fördert die Durchblutung und kann auch Schmerzen bzw. Verkrampfungen lindern. Zudem können Schlacken oder andere Giftstoffe, die eventuell Gelenke belasten, besser abtransportiert werden.

 

Kalte und warme Kompressen selbst herstellen

Generell ist die Herstellung von warmen und kalten Kompressen mit Heilerde schnell und einfach erledigt. Hierfür benötigst du folgende Dinge:

  • Heilerde für die äußere Anwendung
  • Warmes ODER kaltes Wasser
  • Kompressen

Zunächst rührst du die Heilerde mit Wasser zu einer weichen Paste an. Hier empfehlen wir ein Mischverhältnis von 7 Teilen Heilerde zu 2 Teilen Wasser. Die Heilerde trägst du danach auf die betroffenen Stellen auf und legst die Kompressen darüber. Damit sie besser halten, solltest du sie mit einer Mullbinde oder einem Wickeltuch fixieren. Die Wirkdauer ist davon abhängig, ob es sich um eine kalte oder warme Kompresse mit Heilerde handelt. Bei der kühlenden Variante endet die Behandlung damit, dass sich wieder ein wärmendes Gefühl einstellt. Das Ende der Behandlung mit einer warmen Heilerde Kompresse erkennst du daran, dass die Erde vollkommen durchgetrocknet ist.

Heilerde gegen Migräne:

Heilerde-Maske selber machen:

Gesünder leben mit Heilerde

So kann sie dir behilflich sein:

Entdecke hier noch mehr!