Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere
   top youtube icon

Äußerlich Heilerdewasser anwenden: So funktioniert das!

heilerdewasser AnwendungEin selbsthergestelltes Heilerdewasser kannst du unter anderem äußerlich anwenden. Es ist besonders mild und versorgt deine Haut mit vielen wichtigen Mineralstoffen. Darüber hinaus wird das Heilerdewasser auch innerlich genutzt und ist vor allem für Personen geeignet, die z.B. einen empfindlichen Magen haben.

 

Anwendungsmöglichkeiten von Heilerdewasser

Heilerde kannst du auf verschiedene Art und Weise äußerlich anwenden. Neben der Herstellung einer dicken Heilerde Paste, die du auf der Haut aufträgst, ist auch die Produktion von Heilerdewasser möglich. Die einfachste Form ist das Vollbad, bei dem du Heilerde in das laufende Badewasser gibst. Folgende Anwendungsbereiche sind ebenfalls möglich:

  • Haarpflegewasser: Wirkt entfettend und versorgt die Haare mit wertvollen Mineralstoffen.

  • Lehmhemd: Wird bei entzündlichen und juckenden Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte eingesetzt.

  • Gesichtswasser: Reinigt, erfrischt und pflegt das Gesicht auf natürliche Art und Weise.

  • Mundspülung: Desinfiziert und wirkt entzündungshemmend im Mundraum.

Heilerdewasser selbst herstellen

Wasser mit den kraftvollen Wirkstoffen der Heilerde kannst du schnell und einfach selbst herstellen. Je nach Anwendungsmenge musst du das Mischungsverhältnis beachten. Hersteller geben deshalb in der Produktbeschreibung jeweils das passende Verhältnis an. Die Heilerde muss nun mit dem Wasser kräftig verrührt werden „Lasse[...] dieses Heilerdewasser so lange stehen, bis sich die Heilerde gesetzt hat. Dann [...] [hast du] das milde Heilwasser hergestellt.“1 In der Regel empfehlen wir zwischen 3-4 Stunden zu warten. Danach kannst du das Wasser vorsichtig abgießen. Achte dabei darauf, dass der Bodensatz im Gefäß bleibt. Die Konzentration der Mineralstoffe ist im Wasser sehr viel höher. Dies liegt daran, dass sich durch das Ziehen die Inhaltsstoffe sehr gut aus der Heilerde lösen konnten und sich nun im Wasser befinden. Dieses Phänomen kennst du auch von Tee, der länger gezogen ist und dadurch einen intensiveren Geschmack besitzt.

 

Unterschied zwischen konzentriertem und mildem Heilerdewasser

Neben dieser milden Form des Heilerdewassers gibt es auch noch eine konzentrierte Variante. Hierbei rührst du das Gemisch noch einmal kräftig um, sodass sich der Heilerde Bodensatz wieder mit dem Wasser richtig vermengt. Die Konzentration an Wirkstoffen ist dadurch erhöht, was auch Auswirkungen auf die Anwendung hat. Die meint auch Autorin Angelika Wolffskeel von Reichenberg: „Diese konzentrierte Darreichungsform bindet noch mehr Giftstoffe im Körper und gibt gleichzeitig Nährstoffe ab.“2

Hinweis Arzt

1 Angelika Wolffskeel von Reichenberg: Deine Nahrung sei dein Heilmittel: Ernährung im Biorhythmus. Murnau a. Staffelsee, 2011 S. 284.

2 Angelika Wolffskeel von Reichenberg: Deine Nahrung sei dein Heilmittel: Ernährung im Biorhythmus. Murnau a. Staffelsee, 2011 S. 284.

Mundgeruch behandeln:

Gesünder leben mit Heilerde

So kann sie dir behilflich sein:

Entdecke hier noch mehr!