Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere
   top youtube icon

Akne mit Heilerde lindern und das eigene Hautbild verbessern

Heilerde gegen AkneAkne gehört sicherlich zu denjenigen Hauterkrankungen, die ganz unabhängig von Alter und Geschlecht besonders belastend sind. Schließlich ist sie für jeden sichtbar, wodurch ein zusätzlicher Leidensdruck entsteht. Wenn auch du unter Akne leidest, hast du sicherlich schon die verschiedensten Mittel ausprobiert, damit sich eine Linderung einstellt. Doch welche Tinkturen, Cremes oder Pulver bewirken überhaupt eine längerfristige Verbesserung des Hautbildes?

 

Was ist eigentlich Heilerde und warum hilft sie bei Akne?

Heilerde ist das beste Heilmittel der Natur. Dies meinte auch schon Adolf Just, welcher am Ende des 19. Jahrhunderts und zu Beginn des 20. Jahrhunderts verschiedenste Naturheilverfahren entwickelte. Er gilt zudem als Wiederentdecker der Heilerde als Mittel gegen die verschiedensten Krankheitssymptome. Schließlich war die spezielle Erde bereits viele Jahrhunderte zuvor dafür bekannt, dass sie bei zahlreichen Erkrankungen therapiebegleitend eingesetzt werden kann. Dies liegt vor allem an den Wirkstoffen, die in dem Heilmittel enthalten sind. Hierzu zählen unter anderen verschiedene Mineralien, wie Magnesium, Kalzium, Aluminium oder Silizium. Heilerde ist ein rein natürliches Heilmittel ohne chemischen Zusatz. Hersteller gewinnen es aus eiszeitlichen Lößablagerungen. In der Praxis loben viele Experten, dass selbst Leute, die stark unter Neurodermitis leiden, von der Kraft der Heilerde profitieren können.1

 

Heilerde zieht das Fett aus den Poren und wirkt so gegen die Akne

Akne selbst ist eine Hauterkrankung, die recht unterschiedliche Formen und Ausprägungen annehmen kann. Hierzu zählen vor allem Mitesser, Pickel und Pappeln. Oftmals ist von der Akne das Gesicht bzw. der Oberkörper betroffen, sodass sie kaum verborgen werden kann. Wer unter Akne leidet, dessen Talkdrüsenapparat arbeitet nicht richtig. Es wird zu viel Talk produziert. Die Poren verstopfen und entzünden sich, wodurch die aknetypischen Pickel und Pusteln entstehen. Auch sieht die Haut sehr fettig aus und glänzt. Die Heilerde wird als feuchte Paste auf die Haut gebracht, die danach trocknen muss. Die fester werdende Kruste aktiviert eine spezielle Sogwirkung. „Das heißt, der im Vergleich feuchtere Hauttalg wird förmlich aus den Hautkapillaren herausgezogen“.2

 

Untersuchungen beweisen: Heilerde verringert Akne Symptome

Zudem entfettet die Heilerde die Haut, sodass Poren nicht mehr verstopfen. Untersuchungen in der Berliner Charité haben ergeben, dass die regelmäßige Anwendung (2-3 Mal die Woche) als Gesichtsmaske bei den Probanden eine eindeutige Verbesserung des Hautbildes zur Folge hatte und die Symptome der Akne somit deutlich weniger sichtbar waren. So gab es eine Abnahme der Pappeln um 69% und bei Pickeln um 49%. Auch die Anzahl der Mitesser (36%) und kleinerer Zysten (58%) konnte verringert werden.3

 

Heilerde kaufen und gegen Akne anwenden

Heilerdeprodukte kannst du in Apotheken und Drogerien gleichermaßen kaufen. Zur Auswahl stehen generell trockene Heilerde-Varianten für den inneren und äußeren Gebrauch und bereits fertig angerührte Pasten. Die Heilerde wird gerade bei Hauterkrankungen wie Akne oder Neurodermitis äußerlich angewendet. Hierfür vermischt man die Erde mit Wasser, sodass eine Art Paste entsteht. Anstatt Wasser kannst du auch Kamillentee verwenden, wodurch du auch von der wohltuenden Wirkung der Kamile profitierst. Das Gemisch muss nur noch auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen werden. Heilerde in Pulverform gibt es in zwei unterschiedlichen Varianten. Wähle zur Akne Behandlung immer diejenige, auf der „hautfein“ steht. Zusätzlich gibt es bereits fertigen Pasten, die das Anrühren ersparen.

 

Gibt es Nebenwirkungen, wenn man Akne mit Heilerde behandelt?

Viele Medikamente und Heilmittel haben Nebenwirkungen. Dies ist bei der Heilerde nicht anders. Bei der äußeren Anwendung kann ein vermehrter Einsatz der Heilerde dazu führen, dass die Haut zu stark austrocknet, was ebenfalls Entzündungen zur Folge haben kann. Deshalb solltest du dich stets an die Dosierungsvorschriften und Anwendungsregeln halten.

 

Mit Heilerde kannst du die Symptome der Akne bekämpfen

Heilerde besitzt einige positive Eigenschaften und wertvolle Inhaltsstoffe, die Pickeln und Pusteln entgegenwirken. Die Haut wird zudem mit wertvollen Nährstoffen versorgt, wodurch sie frischer und lebendiger aussieht. Wie bei jedem Heilmittel solltest du dich aber vorab beraten lassen und etwaige Risiken und Nebenwirkungen abschätzen. Schließlich werden durch die Heilerde oftmals nur die Symptome behandelt. Ziel muss es aber sein, die Ursachen für Akne zu finden, um diese zu eliminieren.

Hinweis Arzt

1 Vgl. http://www.apotheken-umschau.de/Haut/Heilerde-Naturstoff-gegen-unreine-Haut-352427.html. Eingesehen am 06.02.2015.

2 Dr. med. Werner Voss, Dr. Stefan Siebrecht, Roland Jermann: Gesunde Haut – So bleibt sie für immer jung schön. Stuttgart 2005, S. 115

3 Vgl. Dr. Dr. B. Uehleke et al., Berliner Charité, Kompendium Dermatologie, 4. Jg. 2008, Nr. 1, gefunden in http://www.luvos.de/Anwendungsgebiete/natuerlich-gegen-Akne-und-unreine-Haut .

Heilerde-Maske selber machen:

Gesünder leben mit Heilerde

So kann sie dir behilflich sein:

Entdecke hier noch mehr!